PflegebedÜrftigkeit und Pflegestufen

Pflegebedürftig sind Personen, die wegen einer geistigen, körperlichen oder seelischen Krankheit oder einer Behinderung für die gewöhnlichen und regelmässig wiederkehrende Verrichtungen im Ablauf des täglichen Lebens auf Dauer, vorraussichtlich für mindestens sechs Monate, in erheblichem Maße der Hilfe bedürfen.

Ob Pflegebedürftigkeit im Sinne des Gesetzes vorliegt, prüft der Medizinische Dienst der Krankenversicherung (MDK). Dieser ordnet den Betroffenen in eine der drei Pflegestufen ein. Die Einstufung hängt von Maß und Dauer des Hilfsbedarfs ab. Wer ausschließlich Hilfe bei der hauswirtschaftlichen Versorgung benötigt, ist nicht pflegebedürftig im Sinne der Pflegeversicherung.

Stufe I ( Erheblich pflegebedürftig )

sind Personen die bei der Körperpflege, der Ernährung oder der Mobilität für wenigstens zwei Verrichtungen aus einem oder mehreren Bereichen mindestens einmal täglich der Hilfe bedürfen und zusätzlich mehrfach in der Woche Hilfe bei der hauswirtschaftlichen Versorgung benötigen. Im Tagesdurchschnitt muss der Zeitaufwand mindestens 90 Minuten betragen, davon müssen auf die Grundpflege mehr als 45 Minuten entfallen.

Stufe II ( Schwer pflegebedürftig )

sind Personen, die bei der Körperpflege, der Ernährung oder der Mobilität mindestens dreimal täglich zu verschiedenen Tageszeiten der Hilfe bei der hauswirtschaftlichen Versorgung benötigen. Im Tagesdurchschnitt muss der Zeitaufwand mindestens drei Stunden betragen, davon müssen auf die Grundpflege mindestens zwei Stunden entfallen.

Stufe III ( Schwerst pflegebedürftig )

sind Personen, die bei der Körperpflege, der Ernährung oder der Mobilität täglich rund um die Uhr, auch nachts, der Hilfe bedürfen und zusätzlich mehrfach in der Woche Hilfe bei der hauswirtschaftlichen Versorgung benötigen. Im Tagesdurchschnitt muss der Zeitaufwand mindestens fünf Stunden betragen, davon müssen auf die Grundpflege mehr als vier Stunden entfallen.

Stufe III - Härtefall ( Schwerst pflegebedürftig )

sind Personen, bei denen ein außergewöhnlich hoher Pflegeaufwand notwendig ist. Dies ist der Fall, wenn die Grundpflege auch Nachts nur von mehreren Pflegekräften gemeinsam und zeitgleich erbracht werden kann oder mindestens sieben Stunden täglich Grundpflege erforderlich sind, davon wenigstens zwei Stunden in der Nacht.